Reaktionen auf Motörheads Coachella Auftritt (Update)

Am gestrigen Abend spielten Motörhead auf dem Coachella Valley Music and Arts Festival ihren zweiten Gig dieser Tour, nachdem sie bereits am Freitagabend ein Konzert im Club Nokia, Los Angeles absolvierten und damit die achtmonatige Durststrecke nach dem Auftritt auf dem Wacken Open Air im Spätsommer 2013 absolvierten. Am kommenden Sonntag, den 20. April 2014, wird die Band auf dem zweiten Wochenende des Festivals ebenfalls wieder auftreten. Eindrücke, Berichte und Bilder vom Konzert gestern gibt es bereits auf metal-hammer.de, dailybulletin.com und der Facebook-Seite der Band.

Update (15. April 2014):

Die Band strich nun I know how to die aus der Setlist und stieg mit Damage Case ins Set. Weiterhin verzichtete die Band auf Rock it. Hier die komplette Setlist:

1. Damage case
2. Stay clean
3. Metropolis
4. Over the top
5. The chase is better than the catch (inkl. Gitarren Solo)
6. Rock it
7. Lost woman blues
8. Doctor Rock (inkl. Schlagzeug Solo)
9. Just ‚cause you got the power
10. Going to Brazil
11. Killed by death

12. Ace of spades (mit Slash)
13. Overkill (mit Slash)

16 Gedanken zu “Reaktionen auf Motörheads Coachella Auftritt (Update)

  1. hy zam.mal abgesehen davon dass ich selbst 55 bin und seid ca 30 jahren motörheadfan, man braucht lemmy nur anschauen und es erübrigt sich kommentare verschiedener seiten zu lesen weils teilweise übertriebener schwachsinn u sensationsmacherei is. jeder mit einigermaßen vernünftigen verstand sagt sich, lemmy braucht noch ne längere pause um wieder fit für sein leben (die musik und die bühne) zu sein.ich wünsch ihm und der band alles gut und toitoitoi.die welt braucht menschen wie lemmy!!!! PS: psst lemmy, take a outtime come back when you rearly ready and ok, not bevor!!!!the world neet people like you!!!!

  2. Tja, diese Webseitenbetreiber leben halt von Klicks und Likes…… dummerweise versuchen sie aber dadurch daß sie sich *@Official Motörhead* nennen den Eindruck zu erwecken, daß es sich bei allem was sie so absondern, um Beiträge von der Band selbst handelt ~ wobei Lemmy & Co das ganze Affentheater um diese vermeintlich unterirdische Kritik schätzungsweise gepflegt am Allerwertesten vorbeigeht.
    Und wenn ich mir so die ganzen aufgeregten Hater-Kommentare so durchlese, weiß ich wieder ganz genau, weshalb ich keinen FB-account habe :-P.

    • Die Anonymität des Internets macht es den Menschen leicht jemanden runterzumachen. Ich bezweifle, dass die meisten Menschen innerhalb eines normalen Gesprächs so reagieren oder das sagen würden was sie da auf FB absondern. Aber weil sie sich hinter ihren Accounts verstecken können, drehen die Meisten da komplett durch…

  3. 2013 hat Lemmy ganz schön mitgenommen und das sieht man auch. Er war schon weitaus fülliger, agiler und seine Stimme stärker. Na und? Keiner von uns weiss wirklich genau, wie ernst er krank war/ist. Nachdem was wir alle von den letztjährigen Umständen wissen: wer würde von euch weiter arbeiten gehen? Seht ihr? Und das mit 68, als derzeit 3 Jahre deutscher Rentner. Hut ab vor ihm. Ich hoffe, dass er sich noch weiter erholt und zu Kräften kommt. Doch so wild und ungestüm wie zu AoS Zeiten wird Lemmy nicht mehr.
    Warten wir auf kommende Konzerte in unseren Regionen. Und wenn er nach jedem Lied die Bühne verlassen sollte um ein Brötchen zu essen, was solls….
    Hauptsache wir haben ihn noch!

    • Ich frage mich ja, wer weniger im Hirn hat – der Springer-Kasper oder die Motörhead-„Offiziellen“? Vielleicht sollte Lemmy mal seinen Angestellten in den Arsch treten…

      • Diese Stellungnahme ist in der Tat mit das dümmste, was bisher von Band-Management verzapft worden ist. Soll man ihn doch einfach schreiben lassen – so gibt man nicht nur dem Bericht noch unnötig Aufmerksamkeit, sondern ruft auch zur Online-Hetze auf. Völlig daneben.

      • Das ist ja wohl der letzte Schwachsinn, was die Motörhead Facebook-Verwalter da machen. Erstens gibt es da etwas, das heißt Pressefreiheit, scheiß Bild hin oder her.

        Zweitens kriegt der Negativ-Bericht, aus welchem Motiven heraus er auch geschrieben wurde und was davon nun stimmt oder nicht, durch diese Shitstorm-Kampagne nur noch mehr Aufmerksamkeit.

        Und drittens ist es doch klar, dass man auf der Motörhead-Fanpage ausschließlich offene Türen einrennt, weil der geneigte Fan die Band sowieso verteidigt und damit ist auch nix gewonnen.

        Ganz großer Schwachsinn unterster Schublade. Unwürdiges Niveau! Wie wärs, wenn sich das MH Facebook-Management und die Bild Redaktion mal bei Barbara Salesch treffen und das klären … Das wäre für mich der nächste Schritt.

  4. Der Metal Hammer schreibt von der BILD ab und umgekehrt bzw. bedienen sich der gleichen Quelle – in dem Fall dem gleichen Redakteur, der wohl vor Ort war – und bei diesem „Qualitätsjournalismus“ weiß man ja, dass man ein bisschen auf Sensation oder Aufregung setzen muss, um ein bisschen Interesse zu wecken – naja, und da liegt es ja nah, dass man Lemmys Gesundheitszustand packt und dramatisiert. Ich mein, was kann man von einem 68jährigen erwarten, der nach 8 Monaten Bühnenabstinenz wieder Konzerte spielt, 70 Minuten da oben steht und sich verausgabt. Ist klar, dass man da in dem Alter und bei dem Lifestyle nicht mehr wie 35 wirkt – was bei einigen Zuschauern oder Journalisten einfach noch nicht angekommen ist. Kurz: auf den Metal Hammer würde ich einfach nicht mehr so viel geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.