Motörheads Rückkehr auf die Bühne im Club Nokia (Update: komplettes Video online)

Das erste Motörhead Konzert seit ganzen acht Monaten ist absolviert und vor einigen Stunden im Club Nokia in LA zu Ende gegangen. Bisher sind jedoch nur wenige Infos und Reaktionen durchgesickert, so dass das Motörhead Universum immer noch gespannt nach LA schaut und auf erste Details wartet. Ein erstes Video, in welchem die Band zusammen mit Slash Ace of spades spielt, ist bereits auf youtube hochgeladen – mit dem Hinweis, dass das komplette Konzert folgen wird (Update 13. April 2014: hier der Link zum vollständigen Konzert). Auf twitter sind in der Zwischenzeit auch schon diverse Fanfotos vom Konzert hochgeladen worden.

Die Setlist des Konzertes sah wie folgt aus – Danke Menz! Demnach wurde mit Lost woman blues lediglich ein Song von Aftershock gespielt.

1. I know how to die
2. Damage case
3. Stay clean
4. Metropolis
5. Over the top
6. The chase is better than the catch (inkl. Gitarren Solo)
7. Rock it
8. Lost woman blues
9. Doctor Rock (inkl. Schlagzeug Solo)
10. Just ‚cause you got the power
11. Going to Brazil
12. Killed by death (mit Paul Inder und weiterem Gast)
13. Ace of spades (mit Slash)
14. Overkill (mit Slash)

16 Gedanken zu “Motörheads Rückkehr auf die Bühne im Club Nokia (Update: komplettes Video online)

  1. Der Zusammenhang wird spätestens dann klar – wie menzman schon geschrieben hat – wenn man sieht, dass der Metal Hammer auch vom Springer Verlag kommt und wohl das eine Blatt vom anderen abguckt bzw. sich einfach bei den gleichen Redakteuren bedient wird. Die BILD hat inzwischen nämlich auch vom Festival berichtet und schreibt:

    „Gar nicht lustig dagegen: Lemmy ist nach seinen gesundheitlichen Problemen vom vergangenen Jahr (Abbruch in Wacken) längst nicht wieder auf dem Damm, musste zwei Pausen einlegen, die durch Soli überbrückt wurden (Quelle: http://www.bild.de/unterhaltung/musik/festivals/coachella-bild-beim-heissesten-festival-der-welt-35501992.bild.html).

    Dass da irgendwer tatsächlich keine Ahnung hat und es Gitarren- und Schlagzeug Solo schon seit Jahren bzw. Jahrzehnten gibt, spielt da dann auch keine Rolle, ist dann auch mittlerweile wohl beim Metal Hammer total wurscht, wer da was schreibt, mit Recherche und Qualität vom Fach hat das nichts mehr zu tun. Zumindest weiß man, was man in Zukunft lesen kann und was nicht. Alles der gleiche Brei.

    • Ich war mal einer der ersten Abonennten des Metal Hammers, lang lang ist es her, muss so im Frühjahr 1984 ab der 3. oder 4. Auflage gewesen sein weil ich es leid war durch halb Essen (die Stadt;-) )
      zu laufen um das Heft zu ergattern weil ich a: noch minderjährig war und keinen Führerschein hatte und b: das Heft gab es nur an wenigen kiosken bzw. Zeitschriftläden.
      Aber zurück um Thema, ich bin happy das Lemmy so zurückgekommen ist und wieder auf der Bühne steht, denn konnte man ernsthaft damit rechnen nach den Berichten und Fotos der letzten Monate?
      Und ob Motörhead 50 oder 60 oder 70min. spielen ist mir scheissegal, Hauptsache sie spielen!

  2. Danke für den Hinweis – ich werde die Tage mal schauen, ob sich da bzgl. Editierfunktion was machen lässt – sollte in den nächsten Tagen und Wochen eh ein paar Neuerungen bzw. Erweiterungen hier auf der Seite geben. Wird aber alles mitgeteilt – ihr verpasst nix :)

    • Was ich persönlich auch nicht schlecht fände: wenn sich angeklickte Links in einem neuen Fenster oder Tab öffnen würden. Momentan verlässt man die Seite… Ich weiß, kann man im Browser einstellen, funktioniert mobil aber nur eingeschränkt. Ist aber nicht essentiell, nur so ein Gedanke…

      • Meinst du damit die Links, die in Kommentaren enthalten sind? Sämtliche andere Links (bspw. in Beiträgen) sind so eingestellt, dass sie sich im neuen Tab öffnen – oder funktioniert das bei dir nicht?

        Was die Nutzung und Aufmachung via Smartphone angeht, muss die Seite sowieso überarbeitet werden, was ich in den kommenden Tagen auch machen wollte.

        Danke auf jeden Fall für Feedback, Verbesserungsvorschläge und Anregungen! Immer her damit :)

  3. Würde mir im Leben nicht einfallen, den Metalhammer als das Evangelium zu verkaufen, deshalb im OP auch der Halbsatz in Klammern ~ sozusagen als Warnung vor eventuellem Möchtegernjournalismus, haben wir da aneinander vorbeigeschrieben? Na egal; so naiv, alles 100%-ig für bare Münze zu nehmen, ist wohl auch keiner der Leser hier – von daher hätte ich’s mir natürlich auch sparen können ;-).
    Wird wohl auch nicht der letzte Artikel von irgendwelchen Reszensenten gewesen sein, von daher: nix Genaues weiß man nicht.

  4. Hm, eine Editierfunktion wäre nett… Um nicht falsch verstanden zu werden – so toll ist das, was MH heute bieten, natürlich nicht mehr (im Vergleich zu „früher“). Aber ich find’s schwierig, wenn ahnungslose „Journalisten“ das Ganze schlimmer darstellen, als es ist (zumal ich auch die Erwartungshaltung nicht ganz verstehe – mit knapp 70 kommt man in der Regel nicht „better than ever“ zurück, is‘ nu‘ mal so). Aber da der „Metal Hammer“ bei Springer erscheint…

  5. Danke für’s Link ;-) Aber subjektiv hin oder her, Lemmy verlässt während der Soli seiner Kollegen schon seit Jahren die Bühne (genauso, wie ich seit Jahren während des Schlagzeugsolos Bier holen gehe, mir ’nen anderen Platz suche oder verträumt in der Nase bohre ;-) ) – den Zusammenhang mit seinem Gesundheitszustand sehe ich da jetzt nicht unbedingt (auch wenn zumindest das Gitarrensolo vermutlich eingeführt wurde, um Lemmy eine Pause zu gönnen).

  6. Unter normalen Umständen wär’s ein ganz okay’ner Auftritt gewesen, nach dem ich beim Rausgehen grinsend was von „spielen auch immer das Gleiche“ vor mich hingemurmelt hätte, aber weil „back from the dead“ und so… alles gut :-)

    Das ganze Konzert: http://youtu.be/Uf9OKQQ0gso

    Zusätzliche „Verschnaufpausen“ sind mir nicht aufgefallen, das Schlagzeugsolo geht mir jetzt auch schon seit 21 Jahren auf die Nerven ;-)

  7. Sodele, ich habe nunmal alle verfügbaren Videos angeschaut und gehe gleich mit gemischten Gefühlen ins Bett.

    Positiv ist doch, dass Sie wirklich aufgetreten sind und immerhin 15 Songs gespielt haben, das war zwar schonmal mehr, aber für lange Shows waren Motörhead ja nun wirklich noch nie bekannt.
    Weiterhin gefällt mir, dass Lemmy das Bassspielen nicht verlernt hat, sein Style gefällt mir halt einfach.
    Insgesamt war ich doch eher positiv überrascht, nach Wacken und den vielen Absagen war ich irgendwie auf alles gefasst.
    Diese Aussagen tätitige ich aber nur unter dem Vorbehalt, die komplette Show noch nicht gesehen zu haben, denn von etwaigen Verschnaufpausen o.ä bekommt man ja bei den einzelnen Clips nichts mit.

    Das Ganze hat aber, so finde ich auch eine Kehrseite, denn die Songs sind doch zum Teil nochmal eine ganze Ecke langsamer geworden.

    Auch ist mir aufgefallen, dass Lemmys Stimme nochmals deutlich an Kraft verloren hat und er bei den Vocals hier und da mal seinen Einsatz etwas verpasst.
    Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass mir diese Entwicklung schon vor seiner Erkrankung aufgefallen ist.
    Auf den Bildern, die auf Facebook rumgeisterten, sah er jedoch ziemlich erschöpft aus, wobei ich nicht weiß, ob sie vor oder nach dem Gig geschossen wurden.

    Anyway Motöthead sind wieder aufgetreten, das freut mich persönlich sehr, auch wenn ich aufgrund der Distanz freilich nicht vor Ort sein konnte.

    Was die Zukunft bringt wird sich zeigen, Lemmy und die Jungs sollen machen worauf sie Bock haben, mir müssen sie nichts mehr beweisen, im Gegenteil, ich verdanke den Jungs viele viele geile Stunden mit geiler Mucke und amüsanten Interviews.
    Dennoch hoffe ich insgeheim, noch einmal das alljährliche Winterkonzert in Hannover oder meinetwegen Hamburg mitnehmen zu dürfen.

    So, ich hoffe ich hab ich jetzt nicht allzusehr zugeschwallt und wünsche eine gute Nacht ;)
    Ich hoffe mal Onkel Jacky lässt meinen Kopp nachher nicht allzusehr sausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.