‚Fast‘ Eddie Clarke (1950 – 2018)

Mit großen Bedauern müssen wir heute die Nachricht entgegennehmen, dass ‚Fast‘ Eddie Clarke am gestrigen Tag gestorben ist. Er wurde 67 Jahre alt und starb in Folge einer Lungenentzündung.

Eddie Clarke gehörte von 1976 bis 1982 zur legendären Motörheadbesetzung Kilmister/Clarke/Taylor und nahm in dieser Phase eine Reihe von Alben auf, welche maßgeblich für den Erfolg Motörheads ausschlaggebend waren: Motörhead, Overkill, Bomber, Ace of spades, Iron fist sowie das Live Album No sleep til Hammersmith. Die Alben gehören ohne jeden Zweifel zu den Klassikern der modernen Rock’n’Roll Geschichte. Auch mit der Band Fastaway konnte er – wenn auch nicht ähnlich finanziell erfolgreich – weitere Akzente setzen. Zuletzt veröffentlichte er im Jahre 2014 das Bluesalbum Make my day back to blues.

„Under cöver“ mit Bowies „Heroes“ erscheint am 1. September 2017

Es war einige Zeit lang still im Motörhead Cosmos, doch nun gibt es folgendes zu berichten: Am 1. September 2017 erscheint mit Under cöver eine Zusammenstellung von elf von Motörhead aufgenommener Cover Versionen unterschiedlicher Bands. Sind einige der aufgelisteten Stücke bereits auf regulären Longplayern vorhanden, beinhaltet die Compilation mit Stücken wie Breaking the law von Judas Priest oder Shoot ‚em down von Twisted Sister auch Songs, welche bisher nur auf externen Zusammenstellungen erhältlich waren. Als Kernstück des Albums darf jedoch das bisher unveröffentlichte „Heroes“ Cover von David Bowie gelten! Dieses war während der Aufnahmen zum letzten Motörhead Album Bad magic produziert worden und gilt als möglicherweise letzte zu veröffentlichende Aufnahme der Band. Das Album erscheint als CD- und Vinyl-Version sowie im Boxset! Das schlicht gehaltene Coverdesign könnt ihr euch auf dem Instagram Channel der Band anschauen, einen Trailer mit einigen Ausschnitten, gibt es auf YouTube! Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Motörhead Homepage.

Folgend nun die konkrete Tracklist des Albums:

Breaking the law (2008 – Judas Priest)
God save the Queen (2000 – Sex Pistols)
„Heroes“ (2015 – David Bowie)
Starstruck (2014 – Rainbow)
Cat scratch fever (1992 – Ted Nugent)
Jumpin’ Jack flash (2001 – The Rolling Stones)
Sympathy for the devil (2015 – The Rolling Stones)
Hellraiser (1992 – Ozzy Osbourne)
Rockaway beach (2002 – The Ramones)
Shoot ‚em down (2001 – Twisted Sister)
Whiplash (2005 – Metallica)

Jim Voxx arbeitet an Lemmys Solo Album

Jim Voxx, Gitarrist von Skew Siskin, Freund und musikalischer Wegbegleiter von Lemmy, gab kürzlich in einem Gespräch bekannt, sich in der finalen Produktionsphase von Lemmys lang angekündigtem Solo Album zu befinden. Zwar teilte er in diesem Zusammenhang mit, dass es außerordentlich viel Songmaterial gebe und die Rechte an den Songs beim Motörhead Management liegen, doch hofft er, dass die Platte noch dieses Jahr fertig gestellt und gegen Ende des Jahres veröffentlicht werden kann.
Wie Jim Voxx bereits vor einigen Wochen bestätigte, gab er im Rahmen des Gesprächs auf noch mal offiziell bekannt, dass der im Dezember 2016 stattgefundene HeadCat Gig, an dem sowohl er, als auch seine Partnerin und Skew Siskin Sängerin Nina C. Alice zusammen mit Slim Jim und Danny B. Harvey auf der Bühne standen, aufgezeichnet wurde und ebenfalls veröffentlicht werden soll. Auch hier befinde sich Voxx aktuell an den Arbeiten. Darüber hinaus wird Lemmy einen Beitrag zum neuen Skew Siskin Album beisteuern, dessen Veröffentlichungstermin jedoch nicht bekannt ist.

Phil Campbell and the Bastard Sons im März 2017 in Deutschland (Update)

Heute wurde über den Facebook Account der Bastard Sons um Phil Campbell bekanntgegeben, dass die Band im März im Rahmen einer Konzertreihe durch Europa für drei Shows nach Deutschland kommen wird. Die Spielorte in Köln, Berlin und Hamburg fassen jeweils nur eine dreistellige Anzahl von Gästen, demnach dürfte es eine gute Gelegenheit geben, Phil mal wieder ein bisschen besser auf die Finger schauen zu können. Leider ist der Süden Deutschlands nicht vertreten, doch gibt es ein Konzert in der Schweiz und zwei nahe der deutsch-französischen Grenze.

Hier die drei Termine (alle weiteren Termine für die Konzerte in Europa findet ihr auf Phils Facebook oder Twitter Account) für die Shows in Deutschland. Hat wer von euch vor, vorbeizuschauen? Tickets gibt es ab Donnerstag auf ticketmaster.de.

Update (01.02.2017): Für den März sind nun noch zwei weitere Konzerte im Süden Deutschlands (München und Ludwigsburg) bekanntgegeben worden. Die Termine lauten nun wie folgt:

13.03.2017 – Köln, Luxor
14.03.2017 – Berlin, Lido
16.03.2017 – Hamburg, Gruenspan
18.03.2017 – München, Strom
19.03.2017 – Ludwigsburg, Rockfabrik

Tribute Show im Berliner White Trash mit HeadCat & Kilminister!

Am Samstag, den 3. Dezember 2016  kommt es im Berliner White Trash zu einem spektakulären Lemmy Tribute. Neben der Motörhead Coverband Kilminister werden HeadCat nach der Show am 18. November 2011 ein zweites Mal in Berlin auftreten (wenn nun auch ohne Lemmy). Dabei werden die Originalmitglieder Slim Jim Phantom und Danny B. Harvey von den langährigen Motörhead Weggefährten Jim Voxx (für diese Show am Bass) & Nina C. Alice von Skew Siskin auf der Bühne unterstützt. Wir freuen uns, dass Nina endlich wieder bei Stimme ist! Tickets und weitere Informationen für dieses Event gibt es bei STAR FM! Meldet euch, solltet ihr dabei sein und vom Gig berichten können!

„Heroes“ aus Luxemburg (23.06.2015) im Video

CasMotorhead hat auf seinem YouTube Channel (auf dem es übrigens eine Vielzahl von sehenswerten Motörhead Videos gibt) ein Video hochgeladen, welches den letztlich leider gescheiterten Versuch der Band zeigt, „Heroes“ von David Bowie zu covern (Lemmy sang fälschlicherweise die Lyrics von Orgasmatron). Das ganze fand beim letztjährigen Konzert in Esch-sur-Alzette in Luxemburg statt. Lange wurde spekuliert, um welchen Song es sich dabei gehandelt haben sollte, da Lemmy den Namen des Songs nicht ankündigte und lediglich darauf hinwies, dass die Band ihn noch nie zuvor live gespielt hatte. Dabei sollte es nach diesem Versuch schlussendlich auch bleiben, sodass es sich bei diesem Versuch um die einzige Liveperformance des Songs in der Geschichte Motörheads handeln sollte. Was jedoch bleibt, ist eine (noch) unveröffentlichte Studioversion von „Heroes“, welche im Rahmen der Bad magic Sessions aufgenommen wurde. Eines Tages werden wir diese sicherlich zu hören bekommen. An dieser Stelle vielen Dank an CasMotorhead für die zahlreichen Videos!